Discussion:
Hab' da mal 'ne Frage an die Buddhisten...
(zu alt für eine Antwort)
Mathias Grewin
2010-05-28 19:27:16 UTC
Permalink
Raw Message
wie ist es um Euer Mitgefühl, Eure Ausgeglichenheit
und Gelassenheit bei den momentanen Problemen in der
Welt bestellt?

Es gab immer Probleme - ja ...
denn Leid ist nun mal unvermeidlich im Leben - ja...

aber helfen Euch diese Erkenntnisse und auch alle
weiteren des ehrenwerten Herrn Gautamo ebenfalls bei den
gerade aktuellen Problemen dabei, Gelassenheit zu wahren?

Beispiele:

Ölkatastrophe im Golf von Mexico

Frau Merkel:
"Auch wir leben auf Pump, meine Damen und Herren!"
... doch wir geben trotzdem Bürgschaften und Kredite,
wofür ja auch Frau Merkel selbst verantwortlich ist.
Sie prangert also an - was sie selbst verursacht.
Ist das nicht schizophren? Werden wir von Verrückten
regiert?

"Wir haben vom Euro profitiert - nun müssen wir auch
etwas für den Euro tun!"
Tatsache ist:
Die Armen in unserem Land haben nicht profitiert, denn
die Scheere zwischen Arm und Reich klafft immer mehr
auseinander - und zwar beständig.
Also haben wir nicht profitiert, sondern weiter etwas
verloren.

Momentan sehe ich immer mehr Autos mit Deutschland-Fahnen
wegen der bevorstehenden WM durch die Strassen fahren.
In meinen Augen sind das alles manipulierte Affen hinter dem
Steuer...
und ich sage zu mir:
"was bist Du armselig, Mathias - das Du nicht zu mehr
Toleranz fähig bist!"
Aber das nutzt nichts und hilft mir nicht...
auch nicht die Erkenntnis, das die Flucht ins Spiel
und auch in virtuelle Welten nun mal bedingt ist:
Ein Ablenkungsmanöver, welches der Mensch braucht
und sucht - was ja auch die Römer schon erkannten.

Es ist nun aber so:
Wenn man etwas durchschaut hat, dann braucht man
"so eine Welt" (aus dummen Sprüchen, Getue das nichts
ändert u.s.w.) nicht nur nicht mehr...
sondern man kann das unter Umständen immer weniger
vertragen, was da so um einen herum abläuft.

Man ist aber mittendrin - ich bin mittendrin...
gehöre irgendwie dazu und doch nicht dazu.
Oft sehe ich nur Fremde - aber das merkt keiner
von denen.

Das Leben ist ein Pfad ins Nichts - und es dauert
so lange, bis man es nicht mehr nötig hat, sich an
Vergänglichem zu verlieren, denn deren Wert ist: Nichts!

So ein Mensch wie der Herr Gautamo - hat der nicht
auch unwahrscheinlich viel aushalten müssen?
Denn:
Sein Kopf hatte schon "längst die Schnauze voll" -
doch deshalb hört ja das Herz nicht auf zu schlagen.

Wie kommt Ihr eigentlich mit dieser Welt klar, Buddhisten?
bzw.
wie kommst Du damit klar, Buddhist?

Grüsse, M.
As Below
2010-05-29 11:20:10 UTC
Permalink
Raw Message
In article <***@mid.individual.net>,
Mathias Grewin <***@gmx.de> wrote:

Ich bin zwar kein Buddhist,
aber ich finde das ganz prima was da ueberliefert wurde.
Post by Mathias Grewin
wie ist es um Euer Mitgefühl, Eure Ausgeglichenheit
und Gelassenheit bei den momentanen Problemen in der
Welt bestellt?
Es gab immer Probleme - ja ...
denn Leid ist nun mal unvermeidlich im Leben - ja...
Naja, das stimmt schon - aber andererseits gibt uns das ja nicht das
Recht, anderen noch mehr aufzupacken, oder ihnen die Freude zu nehmen,
oder ihr wohlergehen.
Post by Mathias Grewin
aber helfen Euch diese Erkenntnisse und auch alle
weiteren des ehrenwerten Herrn Gautamo ebenfalls bei den
gerade aktuellen Problemen dabei, Gelassenheit zu wahren?
Also mir helfen "Erkenntnisse" sowieso bei nix.
Was mir hilft sind meine zwei Stunden Meditation gegen Mittag,
und so die Diskurse manchmal.

Damit, kann ich schon heiter und gelassen bleiben, gegenueber
dem Weltgeschehen und meinen persoenlichen Problemen - verlieren tu ich
diese Heitere Gelasenheit immer seltener, und eigentlich nur noch dann,
wenn ich mir einfach zuviel Arbeit und Verantwortung aufgepackt habe.
Post by Mathias Grewin
Ölkatastrophe im Golf von Mexico
Ja, das ist jetzt mal so ein grosses ding. Aber mein entsetzen und meine
Traurigkeit darueber ist nicht groesser, als bei kleinen Sachen - die
machen eben in der Summe auch die grosse Katastrophe aus.

Ich meine, es sollte Gesetz werden, dass irgendein Unternehmen keine
Geschaefte betreiben darf, wenn es nicht zuvor bewiesen hat, dass es
faehig ist auch negative folgen dieser Geschaeftigkeit, also Unfaelle
oder Risiken zuverlaessig und schnell wieder gut machen kann.
Post by Mathias Grewin
"Auch wir leben auf Pump, meine Damen und Herren!"
... doch wir geben trotzdem Bürgschaften und Kredite,
wofür ja auch Frau Merkel selbst verantwortlich ist.
Sie prangert also an - was sie selbst verursacht.
Ist das nicht schizophren? Werden wir von Verrückten
regiert?
Ja.
Wir lassen uns von Leuten regieren, die sich Verantwortungen
aufpacken lassen, denen sie niemals gerecht werden koennen.
Insoweit sind sie verrueckt - damit geht dann einher, dass sie
nur noch ihr Scheitern und Versagen staendig "recht-fertigen"
Koennen/muessen - das ist auch verrueckt.

Stell dir mal vor, du waerest in einer solchen situation,
dann waerest du auch verrueckt.
Post by Mathias Grewin
"Wir haben vom Euro profitiert - nun müssen wir auch
etwas für den Euro tun!"
Die Armen in unserem Land haben nicht profitiert, denn
die Scheere zwischen Arm und Reich klafft immer mehr
auseinander - und zwar beständig.
Also haben wir nicht profitiert, sondern weiter etwas
verloren.
Ja, aber sie koennen eben die Verantwortung fuer ihr Scheitern nicht
uebernehmen, und das muss eigentlich jedem Menschen klar sein.
Aber die Menschen sind ja auch verrueckt, weil sie die Verantwortung
fuer ihr Leben ebenso von sich wegschieben, auf die Politiker.
Post by Mathias Grewin
Momentan sehe ich immer mehr Autos mit Deutschland-Fahnen
wegen der bevorstehenden WM durch die Strassen fahren.
In meinen Augen sind das alles manipulierte Affen hinter dem
Steuer...
Naja, das ist Medien-Bizznizz, einerseits und andererseits das alte
Geschaefft mit dem "Gluecks-Spiel", der "wette auf irgendwas..."
Post by Mathias Grewin
"was bist Du armselig, Mathias - das Du nicht zu mehr
Toleranz fähig bist!"
Naja, vielleicht hast du dich da uebernommen ?
Dass so vieles scheisse ist, und vieles auch von dir als scheisse
empfunden wird, macht dich ja nicht faehig die Verantwortung dafuer zu
tragen.
Das kannst du eben nur in deinen Lebensbereichen, die du selber
gestalten kannst. Und dann ist es nicht mehr hilfreich, wenn du dich
dann scheisse fuehlst, wegen Sachen wo du nix gestalten kannst.
Besser ist : du fuehlst dich da wohl wo du gestalten kannst, und
hast dann die Kraft und Gelassenheit das auch zu gestalten.
Und auch die Geduld.

Aber diese Ueberlegungen duerfen selbst verstaendlich nicht dazu
missbraucht werden, um die Vorwuerfe zu machen, wenn in dir mal so ein
Aerger oder Zorn, oder auch Traurigkeit oder Niedergeschlagenheit
aufkommen. also, auch von dir selber dir selber nicht.
Post by Mathias Grewin
Aber das nutzt nichts und hilft mir nicht...
auch nicht die Erkenntnis, das die Flucht ins Spiel
Ein Ablenkungsmanöver, welches der Mensch braucht
und sucht - was ja auch die Römer schon erkannten.
Der Mensch sucht nach Gluecks-Gefuehlen, jagt diesen Gefuehlen hinterher,
erlebt sie, und lernt daraus, dass es fuer seine Gluecksgefuehle
bestimmte Situationen, Umstaende und Bedingungen gibt - und diese
Umstaende und Bedingungen will der mensch dann immer wieder
herbeifuehren, erschaffen - in der hoffnung (truegerisch) dann auch
wieder diese Glueckgefuehle zu erleben.

Und vieles von dem Glueck welches der Mensch erlebt, gruendet eben auch
auf das Muster : ....es ist so schoen, wenn der Schmerz nachlaesst !
Post by Mathias Grewin
Wenn man etwas durchschaut hat, dann braucht man
"so eine Welt" (aus dummen Sprüchen, Getue das nichts
ändert u.s.w.) nicht nur nicht mehr...
sondern man kann das unter Umständen immer weniger
vertragen, was da so um einen herum abläuft.
Man ist aber mittendrin - ich bin mittendrin...
gehöre irgendwie dazu und doch nicht dazu.
Oft sehe ich nur Fremde - aber das merkt keiner
von denen.
Das Leben ist ein Pfad ins Nichts - und es dauert
so lange, bis man es nicht mehr nötig hat, sich an
Vergänglichem zu verlieren, denn deren Wert ist: Nichts!
So ein Mensch wie der Herr Gautamo - hat der nicht
auch unwahrscheinlich viel aushalten müssen?
Sein Kopf hatte schon "längst die Schnauze voll" -
doch deshalb hört ja das Herz nicht auf zu schlagen.
Wie kommt Ihr eigentlich mit dieser Welt klar, Buddhisten?
bzw.
wie kommst Du damit klar, Buddhist?
Also, ich denke mal, wenn jemand meditiert und uebt
wird er mehr und mehr unabhaengig von situationen, Umstaenden und
Gegebenheiten, hinsichtlich dessen sich wohl zu fuehlen.

Und ich denke mal, dass ein Mensch im Aerger, in Wut oder Verzweiflung
und Niedergeschlagenheit, nicht wirklich klar denken kann.

Und ich denke, deshalb hat der ehrenwerte Herr Gotamo, die Uebungen die
zum Wohlsein, zur Heiterkeit und Gelassenheit des Gemuets fuehren
an den Anfang gestellt.
Post by Mathias Grewin
Grüsse, M.
dito

f
--
F.M.O. : fmbnewsclub.blogspot.com
Infos, Musik, Videos, Pics
Mathias Grewin
2010-05-30 20:09:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by As Below
Ich bin zwar kein Buddhist,
aber ich finde das ganz prima was da ueberliefert wurde.
Da hast Du sicher etwas mit vielen Buddhisten gemeinsam,
sogar etwas Entscheidendes.

Dein "reformatorischer Umgang" mit den Überlieferungen
koppelt Dich jedoch von allen Buddhisten ab.

Dazu folgender Gedanke:
Wenn ich ins Nichts gehe, dann deshalb, weil ich aus dem
Nichts komme, jedoch das Nichts mich "phänomesiert" hat.

(Erscheinungen sind)

Auch wenn ich darauf keine Antwort finde, wie sowas möglich
ist - so leiste ich mir dennoch die Frage...

Fragen sind für mich sowieso wichtiger als Antworten,
denn wenn man richtig fragt, dann erübrigt sich die Suche
nach der Antwort oft von selbst.

Ist das - wohin ich gehe - nicht dasselbe, wie das, woher
ich komme?
Monkey Mind schreibt deshalb ja gerne die Erkenntnis des
Epikur unter seine Postings - der war ja auch der Ansicht.

Doch: Nichts ist Nichts und von Nichts kommt Nichts.

Wir sind aber.

Und warum?

Weil wir unwissend sind...
denn das Nichts kann nichts wissen - wie denn.

Es gibt nur Annahmen - relative Standpunkte an die man sich
verlieren kann und auch verliert ...
und so meint man eben nur, etwas zu wissen.

Das reicht bereits - mehr braucht das Leiden nicht, als eben Unwissenheit...
so entstehen Formen die allesamt leer sind und die nur durch geistige
Prozesse - welche ja ebenfalls nur Phänomene sind - gefüllt zu sein
scheinen.

Hmmmm...
ja das reicht dann hier wieder mit meinem philosophieren,
hat auch keine weitere Bedeutung - mache Dir bitte keine Sorgen.

:-)
Post by As Below
Post by Mathias Grewin
wie ist es um Euer Mitgefühl, Eure Ausgeglichenheit
und Gelassenheit bei den momentanen Problemen in der
Welt bestellt?
Es gab immer Probleme - ja ...
denn Leid ist nun mal unvermeidlich im Leben - ja...
Naja, das stimmt schon - aber andererseits gibt uns das ja nicht das
Recht, anderen noch mehr aufzupacken, oder ihnen die Freude zu nehmen,
oder ihr wohlergehen.
Und auch hier kann man nie wissen, ob man mit seinen Handlungen
das Leiden vermehrt oder es tatsächlich vermindert.
So könnte man z.B. durchaus einem kleinen Amok-Läufer das Leben
retten wenn er gerade am ersaufen ist.
Wer würde nicht versuchen, jemandem das Leben zu retten?

Das ist zwar ein extremes Beispiel...
aber es gibt ja auch genug Amok-Läufer, denen man am besten
nicht das Leben ermöglicht hätte, wenn man nur gewusst hätte
was die noch anstellen würden...

Aber es ist auch nicht richtig, den Ursprung des Leides
- gleich welchen - auf jemanden zu focussieren. Denn Handlungen
sind bedingt und die Bedingungen sind eben nicht mit dem Ort
der Handlungen einer Person gleichzusetzen.

Annahmen sind aber bequemer - so erscheint es uns zumindest -
als sich das Unwissen einzugestehen...
und so gestalten wir unser Leben lieber durch Annahmen, was
anderes bleibt wohl auch nicht übrig.
Post by As Below
Post by Mathias Grewin
aber helfen Euch diese Erkenntnisse und auch alle
weiteren des ehrenwerten Herrn Gautamo ebenfalls bei den
gerade aktuellen Problemen dabei, Gelassenheit zu wahren?
Also mir helfen "Erkenntnisse" sowieso bei nix.
Was mir hilft sind meine zwei Stunden Meditation gegen Mittag,
und so die Diskurse manchmal.
Mir haben meine Erkenntnisse schon geholfen:

Man sollte nicht so tun, als wenn man was weiss!

Darum handele ich gerade so, weil ich eben meine, das
es so am besten wäre - ohne aber zu wissen, ob es so
tatsächlich am besten ist.
Post by As Below
Damit, kann ich schon heiter und gelassen bleiben, gegenueber
dem Weltgeschehen und meinen persoenlichen Problemen - verlieren tu ich
diese Heitere Gelasenheit immer seltener, und eigentlich nur noch dann,
wenn ich mir einfach zuviel Arbeit und Verantwortung aufgepackt habe.
Was will man auch machen!
Entweder man ist heiter und gelassen - oder verzweifelt.

Zuviel Arbeit kann ich mir übrigens gar nicht aufpacken,
denn ganz egal wieviel Arbeit da ist ... ich kann eh'
nur Eines nach dem Anderen machen.

Und wenn ich gerade nicht mehr kann, dann setze ich mich einfach
hin und ruhe mich aus bis ich wieder weitermachen kann - also:
Wo ist das Problem?

Arbeit ist immer da...
aber wieviel, das ist mir eigentlich völlig wurscht.

Was ich nicht schaffe, das mache ich nicht und verantworten kann
ich das auch -
mag' da der Geist auch davon halten was er will!

:-)
Post by As Below
Post by Mathias Grewin
Ölkatastrophe im Golf von Mexico
Ja, das ist jetzt mal so ein grosses ding. Aber mein entsetzen und meine
Traurigkeit darueber ist nicht groesser, als bei kleinen Sachen - die
machen eben in der Summe auch die grosse Katastrophe aus.
Jo!
Post by As Below
Ich meine, es sollte Gesetz werden, dass irgendein Unternehmen keine
Geschaefte betreiben darf, wenn es nicht zuvor bewiesen hat, dass es
faehig ist auch negative folgen dieser Geschaeftigkeit, also Unfaelle
oder Risiken zuverlaessig und schnell wieder gut machen kann.
Jo!
Post by As Below
Post by Mathias Grewin
"Auch wir leben auf Pump, meine Damen und Herren!"
... doch wir geben trotzdem Bürgschaften und Kredite,
wofür ja auch Frau Merkel selbst verantwortlich ist.
Sie prangert also an - was sie selbst verursacht.
Ist das nicht schizophren? Werden wir von Verrückten
regiert?
Ja.
Wir lassen uns von Leuten regieren, die sich Verantwortungen
aufpacken lassen, denen sie niemals gerecht werden koennen.
Insoweit sind sie verrueckt - damit geht dann einher, dass sie
nur noch ihr Scheitern und Versagen staendig "recht-fertigen"
Koennen/muessen - das ist auch verrueckt.
Stell dir mal vor, du waerest in einer solchen situation,
dann waerest du auch verrueckt.
Naja ...
das ist nachvollziehbar, denn wenn ich die Position eines
Verrückten einnehme, dann geht das ja auch gar nicht anders.

:-)
Post by As Below
Post by Mathias Grewin
"Wir haben vom Euro profitiert - nun müssen wir auch
etwas für den Euro tun!"
Die Armen in unserem Land haben nicht profitiert, denn
die Scheere zwischen Arm und Reich klafft immer mehr
auseinander - und zwar beständig.
Also haben wir nicht profitiert, sondern weiter etwas
verloren.
Ja, aber sie koennen eben die Verantwortung fuer ihr Scheitern nicht
uebernehmen, und das muss eigentlich jedem Menschen klar sein.
Aber die Menschen sind ja auch verrueckt, weil sie die Verantwortung
fuer ihr Leben ebenso von sich wegschieben, auf die Politiker.
Wieder ein gutes Beispiel dafür, wie Unwissenheit das
Denken unterwandert und das Denken die Welt gestaltet.
Post by As Below
Post by Mathias Grewin
Momentan sehe ich immer mehr Autos mit Deutschland-Fahnen
wegen der bevorstehenden WM durch die Strassen fahren.
In meinen Augen sind das alles manipulierte Affen hinter dem
Steuer...
Naja, das ist Medien-Bizznizz, einerseits und andererseits das alte
Geschaefft mit dem "Gluecks-Spiel", der "wette auf irgendwas..."
Jo!
Post by As Below
Post by Mathias Grewin
"was bist Du armselig, Mathias - das Du nicht zu mehr
Toleranz fähig bist!"
Naja, vielleicht hast du dich da uebernommen ?
Dass so vieles scheisse ist, und vieles auch von dir als scheisse
empfunden wird, macht dich ja nicht faehig die Verantwortung dafuer zu
tragen.
Das kannst du eben nur in deinen Lebensbereichen, die du selber
gestalten kannst. Und dann ist es nicht mehr hilfreich, wenn du dich
dann scheisse fuehlst, wegen Sachen wo du nix gestalten kannst.
Besser ist : du fuehlst dich da wohl wo du gestalten kannst, und
hast dann die Kraft und Gelassenheit das auch zu gestalten.
Und auch die Geduld.
Aber diese Ueberlegungen duerfen selbst verstaendlich nicht dazu
missbraucht werden, um die Vorwuerfe zu machen, wenn in dir mal so ein
Aerger oder Zorn, oder auch Traurigkeit oder Niedergeschlagenheit
aufkommen. also, auch von dir selber dir selber nicht.
Eben.
Post by As Below
Post by Mathias Grewin
Aber das nutzt nichts und hilft mir nicht...
auch nicht die Erkenntnis, das die Flucht ins Spiel
Ein Ablenkungsmanöver, welches der Mensch braucht
und sucht - was ja auch die Römer schon erkannten.
Der Mensch sucht nach Gluecks-Gefuehlen, jagt diesen Gefuehlen hinterher,
erlebt sie, und lernt daraus, dass es fuer seine Gluecksgefuehle
bestimmte Situationen, Umstaende und Bedingungen gibt - und diese
Umstaende und Bedingungen will der mensch dann immer wieder
herbeifuehren, erschaffen - in der hoffnung (truegerisch) dann auch
wieder diese Glueckgefuehle zu erleben.
Und vieles von dem Glueck welches der Mensch erlebt, gruendet eben auch
auf das Muster : ....es ist so schoen, wenn der Schmerz nachlaesst !
Sehe ich auch so.
Post by As Below
Post by Mathias Grewin
Wenn man etwas durchschaut hat, dann braucht man
"so eine Welt" (aus dummen Sprüchen, Getue das nichts
ändert u.s.w.) nicht nur nicht mehr...
sondern man kann das unter Umständen immer weniger
vertragen, was da so um einen herum abläuft.
Man ist aber mittendrin - ich bin mittendrin...
gehöre irgendwie dazu und doch nicht dazu.
Oft sehe ich nur Fremde - aber das merkt keiner
von denen.
Das Leben ist ein Pfad ins Nichts - und es dauert
so lange, bis man es nicht mehr nötig hat, sich an
Vergänglichem zu verlieren, denn deren Wert ist: Nichts!
So ein Mensch wie der Herr Gautamo - hat der nicht
auch unwahrscheinlich viel aushalten müssen?
Sein Kopf hatte schon "längst die Schnauze voll" -
doch deshalb hört ja das Herz nicht auf zu schlagen.
Wie kommt Ihr eigentlich mit dieser Welt klar, Buddhisten?
bzw.
wie kommst Du damit klar, Buddhist?
Also, ich denke mal, wenn jemand meditiert und uebt
wird er mehr und mehr unabhaengig von situationen, Umstaenden und
Gegebenheiten, hinsichtlich dessen sich wohl zu fuehlen.
Und ich denke mal, dass ein Mensch im Aerger, in Wut oder Verzweiflung
und Niedergeschlagenheit, nicht wirklich klar denken kann.
Und ich denke, deshalb hat der ehrenwerte Herr Gotamo, die Uebungen die
zum Wohlsein, zur Heiterkeit und Gelassenheit des Gemuets fuehren
an den Anfang gestellt.
Hat er gut gemacht!

Grüsse, M.

________________________________________________________
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen wie sie sind
(Karl Valentin)
Monkey Mind
2010-05-29 11:09:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Grewin
wie ist es um Euer Mitgefühl, Eure Ausgeglichenheit
und Gelassenheit bei den momentanen Problemen in der
Welt bestellt?
Bei mir: Eine Frage des Trainings. Von alleine entfaltet sich das
nicht.

Manchmal gibt es davon Muskelkater, Prellungen, Verstauchungen, um das
Bild des körperlichen Trainings zu verwenden.
Post by Mathias Grewin
Es gab immer Probleme - ja ...
denn Leid ist nun mal unvermeidlich im Leben - ja...
aber helfen Euch diese Erkenntnisse und auch alle
weiteren des ehrenwerten Herrn Gautamo ebenfalls bei den
gerade aktuellen Problemen dabei, Gelassenheit zu wahren?
Naja, *alle* weiteren Erkenntnisse, weiss ich nicht.

Aber das mit dem Leid und der Unvermeidlichkeit, das ist ein ziemlich
dicker Hinweis für mich. Nicht in dem Sinn von ertragen, weil
unvermeidlich, sondern im Sinn von den Bedingungen der Unvermeidlichkeit
nachgehen.
Post by Mathias Grewin
Ölkatastrophe im Golf von Mexico
"Auch wir leben auf Pump, meine Damen und Herren!"
... doch wir geben trotzdem Bürgschaften und Kredite,
wofür ja auch Frau Merkel selbst verantwortlich ist.
Sie prangert also an - was sie selbst verursacht.
Ist das nicht schizophren? Werden wir von Verrückten
regiert?
Es ist der Versuch, die Unvermeidlichkeit weniger Unvermeidlich aussehen
zu lassen: Auf lange Sicht unvermeidlich, aber kurzfristig verschiebbar.
Das gibt einen Anschein von Sicherheit.
Post by Mathias Grewin
"Wir haben vom Euro profitiert - nun müssen wir auch
etwas für den Euro tun!"
Die Armen in unserem Land haben nicht profitiert, denn
die Scheere zwischen Arm und Reich klafft immer mehr
auseinander - und zwar beständig.
Also haben wir nicht profitiert, sondern weiter etwas
verloren.
Momentan sehe ich immer mehr Autos mit Deutschland-Fahnen
wegen der bevorstehenden WM durch die Strassen fahren.
In meinen Augen sind das alles manipulierte Affen hinter dem
Steuer...
"was bist Du armselig, Mathias - das Du nicht zu mehr
Toleranz fähig bist!"
Aber das nutzt nichts und hilft mir nicht...
auch nicht die Erkenntnis, das die Flucht ins Spiel
Ein Ablenkungsmanöver, welches der Mensch braucht
und sucht - was ja auch die Römer schon erkannten.
Wenn man etwas durchschaut hat, dann braucht man
"so eine Welt" (aus dummen Sprüchen, Getue das nichts
ändert u.s.w.) nicht nur nicht mehr...
sondern man kann das unter Umständen immer weniger
vertragen, was da so um einen herum abläuft.
Ich habe zwei Strategien: die eine ist, meine Ablehnung der dummen
Sprüche und des leeren Getues zu erforschen - wo kommt die her, wie
funktioniert die, wo sind die "Auslöser" bei mir, die von den Sprüchen
und dem Getue berührt werden? Nervige Menschen sind tolle Lehrer.

Die zweite ist, die Absichten herauszuhören aus den Sprüchen und Gesten.
Wenn wenn meine Katze mich anschreit, will sie manchmal Futter,
manchmal, dass ich die Tür öffne. Mit etwas Erfahrung kann ich den
Unterschied verstehen. Das geht analog auch bei Menschen,
interessanterweise.
Post by Mathias Grewin
Man ist aber mittendrin - ich bin mittendrin...
gehöre irgendwie dazu und doch nicht dazu.
Oft sehe ich nur Fremde - aber das merkt keiner
von denen.
Das Gleiche Muster wie beim Umgang mit dem Unvermeidlichen. Diese
Regung, "weg von hier".
Post by Mathias Grewin
Das Leben ist ein Pfad ins Nichts - und es dauert
so lange, bis man es nicht mehr nötig hat, sich an
Vergänglichem zu verlieren, denn deren Wert ist: Nichts!
"Verlieren" ist interessant ausgedrückt. Ich lege meinen Wert auf
etwas, und dann zerrinnt es zwischen meinen Fingern, und so verliere
ich meinen Wert, mich...
Post by Mathias Grewin
So ein Mensch wie der Herr Gautamo - hat der nicht
auch unwahrscheinlich viel aushalten müssen?
Sein Kopf hatte schon "längst die Schnauze voll" -
doch deshalb hört ja das Herz nicht auf zu schlagen.
Da sind wir wieder beim Mitgefühl. In der Legende war es ja ein Appell
an das Mitgefühl, was den Buddha bewogen hat, zu lehren.
Post by Mathias Grewin
Wie kommt Ihr eigentlich mit dieser Welt klar, Buddhisten?
bzw.
wie kommst Du damit klar, Buddhist?
Tag für Tag, mit der unkomplizierten Absicht, Dinge gut zu machen, von
der Annahme ausgehend, dass ich gerne in einer Welt lebe, in der es gut
gemachte Dinge gibt, mit einem weit gefassten, undogmatischen
Verständnis von "gut".
Post by Mathias Grewin
Grüsse, M.
Cheers,
Florian
--
Jedermann geht aus dem Leben, wie wenn er eben erst geboren wäre
-- Epikur (Spruchsammlung 60)
As Below
2010-05-30 16:38:54 UTC
Permalink
Raw Message
In article <htqslc$c3a$***@news.albasani.net>,
***@hactrn.ch (Monkey Mind) wrote:

Hallo,
Post by Monkey Mind
wie ist es um Euer MitgefÃŒhl, Eure Ausgeglichenheit
und Gelassenheit bei den momentanen Problemen in der
Welt bestellt?
Bei mir: Eine Frage des Trainings. Von alleine entfaltet sich das
nicht.
Ja, das erlebe ich auch so.
Post by Monkey Mind
Manchmal gibt es davon Muskelkater, Prellungen, Verstauchungen, um das
Bild des körperlichen Trainings zu verwenden.
Naja, das erlebe ich anders. Fuer mich ist das Ueben so etwas wie
"verletzungsfreier Raum". Sag ich auch meinen Trainies immer : Hier kann
nichts passieren - hier passiert auch nichts. Hier kannst du alles
ausprobieren, alles ueben bis es dir gelingt - der Uebungs-Raum ist
sicher.

Aber dann auf den Buehnen, tja da wirds hart, da holt man sich schon mal
die eine oder andere Beule - da hat es dann konsequenzen.
Post by Monkey Mind
Es gab immer Probleme - ja ...
denn Leid ist nun mal unvermeidlich im Leben - ja...
aber helfen Euch diese Erkenntnisse und auch alle
weiteren des ehrenwerten Herrn Gautamo ebenfalls bei den
gerade aktuellen Problemen dabei, Gelassenheit zu wahren?
Naja, *alle* weiteren Erkenntnisse, weiss ich nicht.
Aber das mit dem Leid und der Unvermeidlichkeit, das ist ein ziemlich
dicker Hinweis fÃŒr mich. Nicht in dem Sinn von ertragen, weil
unvermeidlich, sondern im Sinn von den Bedingungen der Unvermeidlichkeit
nachgehen.
Das Leid ist ja auch nicht unvermeidlich.
Gerade in den letzten Jahren hab ich sehr viel mehr ueber Leid-Vermeiden
erfahren, als ueber unvermeidliches Leid. Vielleicht sollte man
unbedingt auch , wenn man ueber die Un-Vermeidbarkeit des leids
betrachtet, dann auch den erhellenden Geistesblick auf jene
Zusammenhaenge richten, die Karma oder "karmisch" genannt werden,
und dann auch auf die Phaenomene die "Wieder-Geburt" genannt werden -
obwohl es keine Person gibt die wiedergeboren werden koennte.

(...)
Post by Monkey Mind
Ist das nicht schizophren? Werden wir von VerrÃŒckten
regiert?
Es ist der Versuch, die Unvermeidlichkeit weniger Unvermeidlich aussehen
zu lassen: Auf lange Sicht unvermeidlich, aber kurzfristig verschiebbar.
Das gibt einen Anschein von Sicherheit.
Ich hatte vor einiger Zeit einmal die These aufgestellt, dass es sich
Bei Sicherheiten und Freiheiten stets um Paare von Gegensaetzen handelt.

(...)
Post by Monkey Mind
Wenn man etwas durchschaut hat, dann braucht man
"so eine Welt" (aus dummen SprÃŒchen, Getue das nichts
Àndert u.s.w.) nicht nur nicht mehr...
sondern man kann das unter UmstÀnden immer weniger
vertragen, was da so um einen herum ablÀuft.
Ich habe zwei Strategien: die eine ist, meine Ablehnung der dummen
SprÃŒche und des leeren Getues zu erforschen - wo kommt die her, wie
funktioniert die, wo sind die "Auslöser" bei mir, die von den SprÌchen
und dem Getue berÃŒhrt werden? Nervige Menschen sind tolle Lehrer.
Ich kann damit, da muss ich mal ehrlich mit mir sein, einfach nicht
umgehen. Ich hab das auch noch nie gekonnt. fuer mich war das
Zusammensein mit Hohlkoepfen und deren "Fuellungen" immer leid-voll.
Es hat mich vergraetzt und gegraemt. Irgendwann habe ich dann bemerkt,
also beobachtet, dass ich mir aus dem Zusammensein, aus der fagwuerdigen
Gemeinsamkeit mit der Hohlheit, doch immer irgendetwas versprochen habe.
Es gab immer irgendwelche Erwartungen, dass die hohlheit auch mal meine
Interessen beruecksichtigt, oder ich irgendwas davon habe wenn ich es
aushalte, oder so Sex-Sachen - irgendwas gab es immer, weshalb ich die
Hohlheit darueber taeuschen musste/wollte, wie ich tatsaechlich zu ihr
stand.

Schon als Jugendlicher, ich bin schon mit vierzehn Jahren "abgehauen"
(und ausser im Fleische auch nie wieder in die sog. Familie &
Gesellschaft zurueckgekehrt) hatte ich gelernt, dass der beste Schutz
gegen Verletzungen darin besteht abzuhauen - wie son echter Bremer
Stadtmusikant.

Aber erst einige Jahrzehnte spaeter habe ich begriffen, dass der beste
Schutz vor Leid was sich aus der Gemeinsamheit mit der hohlheit ergibt
der ist, sie nicht zuzulassen. Kurz : Mein Leben und meine aktuelle
Existenz nicht damit zu belasten, es ohne Hohlheit zu gestalten.
Seither bemuehe ich mich nicht einmal mehr darum beispielsweise
"interessante Themen" fuer mich als Gespraechsfaehig aufzubereiten.

Ich habe gelernt, dass meine Interessen niemandem schaden, niemandem
ein Leid zufuegen, und ich sie deshalb auch ohne jede versteckte Absicht
oder verborgene Hoffnung leben kann.

Ich denke, dass es besonders ein Komplex ist, der unsere wirkliche
Gemeinsamkeit mit anderen, unser soziale wohlergehen nachhaltig
beeintraechtigen kann und beeintraechtigt. Ich fasse dies in Ermangelung
eines besseren Begriffs zusammen unter : too many secrets.
Post by Monkey Mind
Die zweite ist, die Absichten herauszuhören aus den SprÌchen und Gesten.
Wenn wenn meine Katze mich anschreit, will sie manchmal Futter,
manchmal, dass ich die TÌr öffne. Mit etwas Erfahrung kann ich den
Unterschied verstehen. Das geht analog auch bei Menschen,
interessanterweise.
Man ist aber mittendrin - ich bin mittendrin...
gehöre irgendwie dazu und doch nicht dazu.
Oft sehe ich nur Fremde - aber das merkt keiner
von denen.
Wie sollten sie es auch bemerken ?
Was versprichst du dir denn von dem was geschieht, wenn sie es bemerken
wuerden. Und ich glaube uach nicht, dass es irgendjemandem dort
besonders anders geht, als dir. Diese "Gemeinsamkeiten", ach gottchen -
wenn du es dir anschaust, dann finden sie doch meist auf den primitiven
Ebenen der "Freund-Feind-Berechnungen" statt. Westerwelle
beispielsweise, der seine Wahrede mit den worten beschloss : "Lassen sie
es nicht zu, dass unser Land wieder in die Haende von Kommunisten und
Sozialisten faellt!"

Unsere Gesellschaft ist doch zu einer "Ziellosen", "Zweckfreien"
Gesellschaft verkommen. Alles was zaehlt ist doch nur noch der
kruzfristige Triumph irgendeiner Ansicht, irgendeines mentalen Konstrukts
ueber irgendwelche anderen mentalen Konstrukte. Und die wenigen Menschen
die noch versuchen mit guter Arbeit etwas aufzubauen, und sei es auch
nur ein Eethuis, in dem zu gutem Preis gutes Essen geliefert wird -
finden nur schwer Freunde - weil es ihnen darum geht "gutes Essen" zu
liefern und nicht darum zu klaeren ob das Gebot eines Gottes
"Schweinefleisch" verbietet, oder zu beweisen, dass Vegetarier die
besseren Menschen sind, oder schlicht den Normen der EU fuer
Imbiss-Betriebe zu entsprechen.

Ueberall findest du diesen "ideellen Untergrund" an dem der Einzelne
zweifelt und ver-zweifelt, und der er offensichtlich dem menschen
unmoeglich macht einfach nur mit guter Arbeit eine gute Performance
zu liefern, und Dinge ans funktionieren zu bringen.

Tja, so ist die Welt.
Es muss ja nicht deine sein, mein Freund.
Wenn du es wirklich durchschaut hast, kannst du es anders machen.
Post by Monkey Mind
Das Gleiche Muster wie beim Umgang mit dem Unvermeidlichen. Diese
Regung, "weg von hier".
Das Leben ist ein Pfad ins Nichts - und es dauert
so lange, bis man es nicht mehr nötig hat, sich an
VergÀnglichem zu verlieren, denn deren Wert ist: Nichts!
"Verlieren" ist interessant ausgedrÃŒckt. Ich lege meinen Wert auf
etwas, und dann zerrinnt es zwischen meinen Fingern, und so verliere
ich meinen Wert, mich...
Das habe ich nicht verstanden.
Wie meinst du das? Was meinst du damit?

Du bist doch der Herr in deiner Welt. Letztlich bestimmst du doch
was dir die Dinge und Zusammenhaenge wert sind - oder nicht ?
Post by Monkey Mind
So ein Mensch wie der Herr Gautamo - hat der nicht
auch unwahrscheinlich viel aushalten mÃŒssen?
Nicht mehr als jeder andere auch, und sicher nicht mehr als er geglaubt
hat sich zumuten zu koennen...
Post by Monkey Mind
Sein Kopf hatte schon "lÀngst die Schnauze voll" -
doch deshalb hört ja das Herz nicht auf zu schlagen.
Nein. Das halte ich fuer ein Missverstaendnis der Absicht des Herrn
Gotamo. Der ist eben zunaechst einmal den weg des Asketen soweit gegangen
bis er das Nibbana gefunden hat, die Welt-Losigkeit die Leidlosigkeit.

Und so wie ich das sehe, aus seinem Verstaendnis von Karma und
Wieder-Entstehung, hat er dann erkannt : Es ist kommplett sinnlos wenn
meine Einsichten in die Natur der Welt sich in Nichts aufloesen - das
hilft niemandem.

Ja, und dann ist er halt hingegangen und hat sein "Konstruktiert" so
organisiert, dass es vermittelbar wurde. Er hat ein Ziel definiert und
Zwecke gesetzt, und Zusammenhaenge definiert.

Gute Arbeit !

Soweit ueberliefert, hat er ja, weil er nackend aus dem Wald kam, sogar
selbst als Schneider gearbeitet.
Post by Monkey Mind
Da sind wir wieder beim MitgefÃŒhl. In der Legende war es ja ein Appell
an das MitgefÃŒhl, was den Buddha bewogen hat, zu lehren.
Das Mitgefuehl war wahrscheinlich da, aber Appell richtete sich dann
doch wohl eher an sein Pflicht-Gefuehl, das aus dem Mitgefuehl erwachsen
ist.
Post by Monkey Mind
Wie kommt Ihr eigentlich mit dieser Welt klar, Buddhisten?
bzw.
wie kommst Du damit klar, Buddhist?
Tag fÃŒr Tag, mit der unkomplizierten Absicht, Dinge gut zu machen, von
der Annahme ausgehend, dass ich gerne in einer Welt lebe, in der es gut
gemachte Dinge gibt, mit einem weit gefassten, undogmatischen
VerstÀndnis von "gut".
Gute Arbeit eben - gute Performance.
Toll.
Post by Monkey Mind
GrÃŒsse, M.
Cheers,
Florian
Glueck auf

f
--
F.M.O. : fmbnewsclub.blogspot.com
Infos, Musik, Videos, Pics
Mathias Grewin
2010-05-30 20:07:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Monkey Mind
Post by Mathias Grewin
wie ist es um Euer Mitgefühl, Eure Ausgeglichenheit
und Gelassenheit bei den momentanen Problemen in der
Welt bestellt?
Bei mir: Eine Frage des Trainings. Von alleine entfaltet sich das
nicht.
Also schon wieder arbeiten.
Na gut - da kann ich ja gut mit umgehen.
Post by Monkey Mind
Manchmal gibt es davon Muskelkater, Prellungen, Verstauchungen, um das
Bild des körperlichen Trainings zu verwenden.
Ja.
Es gibt ja auch keinen Weg - den muss man sich mit Fehlschlägen und
erneutem Ausprobieren erst erarbeiten. Da kam auch der Buddha nicht umhin.
Post by Monkey Mind
Post by Mathias Grewin
Es gab immer Probleme - ja ...
denn Leid ist nun mal unvermeidlich im Leben - ja...
aber helfen Euch diese Erkenntnisse und auch alle
weiteren des ehrenwerten Herrn Gautamo ebenfalls bei den
gerade aktuellen Problemen dabei, Gelassenheit zu wahren?
Naja, *alle* weiteren Erkenntnisse, weiss ich nicht.
Sympathische Antwort.
Post by Monkey Mind
Aber das mit dem Leid und der Unvermeidlichkeit, das ist ein ziemlich
dicker Hinweis für mich. Nicht in dem Sinn von ertragen, weil
unvermeidlich, sondern im Sinn von den Bedingungen der Unvermeidlichkeit
nachgehen.
So sehe ich das auch.
Post by Monkey Mind
Post by Mathias Grewin
Ölkatastrophe im Golf von Mexico
"Auch wir leben auf Pump, meine Damen und Herren!"
... doch wir geben trotzdem Bürgschaften und Kredite,
wofür ja auch Frau Merkel selbst verantwortlich ist.
Sie prangert also an - was sie selbst verursacht.
Ist das nicht schizophren? Werden wir von Verrückten
regiert?
Es ist der Versuch, die Unvermeidlichkeit weniger Unvermeidlich aussehen
zu lassen: Auf lange Sicht unvermeidlich, aber kurzfristig verschiebbar.
Das gibt einen Anschein von Sicherheit.
Post by Mathias Grewin
"Wir haben vom Euro profitiert - nun müssen wir auch
etwas für den Euro tun!"
Die Armen in unserem Land haben nicht profitiert, denn
die Scheere zwischen Arm und Reich klafft immer mehr
auseinander - und zwar beständig.
Also haben wir nicht profitiert, sondern weiter etwas
verloren.
Momentan sehe ich immer mehr Autos mit Deutschland-Fahnen
wegen der bevorstehenden WM durch die Strassen fahren.
In meinen Augen sind das alles manipulierte Affen hinter dem
Steuer...
"was bist Du armselig, Mathias - das Du nicht zu mehr
Toleranz fähig bist!"
Aber das nutzt nichts und hilft mir nicht...
auch nicht die Erkenntnis, das die Flucht ins Spiel
Ein Ablenkungsmanöver, welches der Mensch braucht
und sucht - was ja auch die Römer schon erkannten.
Wenn man etwas durchschaut hat, dann braucht man
"so eine Welt" (aus dummen Sprüchen, Getue das nichts
ändert u.s.w.) nicht nur nicht mehr...
sondern man kann das unter Umständen immer weniger
vertragen, was da so um einen herum abläuft.
Ich habe zwei Strategien: die eine ist, meine Ablehnung der dummen
Sprüche und des leeren Getues zu erforschen - wo kommt die her, wie
funktioniert die, wo sind die "Auslöser" bei mir, die von den Sprüchen
und dem Getue berührt werden? Nervige Menschen sind tolle Lehrer.
Super!
Schlechte Gefühle - also leiderzeugende Gefühle werden so
augenblicklich zu Betrachtungen aus denen man lernen will und auch kann.
Post by Monkey Mind
Die zweite ist, die Absichten herauszuhören aus den Sprüchen und Gesten.
Wenn wenn meine Katze mich anschreit, will sie manchmal Futter,
manchmal, dass ich die Tür öffne. Mit etwas Erfahrung kann ich den
Unterschied verstehen. Das geht analog auch bei Menschen,
interessanterweise.
Ja - das geht auch.
Und darum schreie ich ja auch hier ab und zu mal,
denn ich bin nun mal ein soziales Wesen.
Post by Monkey Mind
Post by Mathias Grewin
Man ist aber mittendrin - ich bin mittendrin...
gehöre irgendwie dazu und doch nicht dazu.
Oft sehe ich nur Fremde - aber das merkt keiner
von denen.
Das Gleiche Muster wie beim Umgang mit dem Unvermeidlichen. Diese
Regung, "weg von hier".
"I went to the desert on a horse with no name
'cause there is no one who can give me his pain!"

Neee .... neeee ich glaube der Orignaltext war doch etwas anders.
Post by Monkey Mind
Post by Mathias Grewin
Das Leben ist ein Pfad ins Nichts - und es dauert
so lange, bis man es nicht mehr nötig hat, sich an
Vergänglichem zu verlieren, denn deren Wert ist: Nichts!
"Verlieren" ist interessant ausgedrückt. Ich lege meinen Wert auf
etwas, und dann zerrinnt es zwischen meinen Fingern, und so verliere
ich meinen Wert, mich...
Darum raste ich gerne mal im bewertungslosen Sein ein -
da gibt es nichts zu verlieren.
Post by Monkey Mind
Post by Mathias Grewin
So ein Mensch wie der Herr Gautamo - hat der nicht
auch unwahrscheinlich viel aushalten müssen?
Sein Kopf hatte schon "längst die Schnauze voll" -
doch deshalb hört ja das Herz nicht auf zu schlagen.
Da sind wir wieder beim Mitgefühl. In der Legende war es ja ein Appell
an das Mitgefühl, was den Buddha bewogen hat, zu lehren.
Ja - für eine Legende ist das gut zu meistern...
eine Legende kann wohl alles aushalten.
Post by Monkey Mind
Post by Mathias Grewin
Wie kommt Ihr eigentlich mit dieser Welt klar, Buddhisten?
bzw.
wie kommst Du damit klar, Buddhist?
Tag für Tag, mit der unkomplizierten Absicht, Dinge gut zu machen, von
der Annahme ausgehend, dass ich gerne in einer Welt lebe, in der es gut
gemachte Dinge gibt, mit einem weit gefassten, undogmatischen
Verständnis von "gut".
Klasse - danke!

Grüsse, M.

___________________________________________________________________
Heute ist nicht alle Tage - ich komm' wieder, keine Frage

(der rosarote Panther...)

(( ... zum Thema Wiedergeburt))
karl.murx
2010-06-01 15:24:03 UTC
Permalink
Raw Message
Ich habe da auch eine Frage zum Mahayana Buddhismus
Monkey Mind
2010-06-01 16:15:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by karl.murx
Ich habe da auch eine Frage zum Mahayana Buddhismus
... und die lautet?

Cheers,
Florian
--
Jedermann geht aus dem Leben, wie wenn er eben erst geboren wäre
-- Epikur (Spruchsammlung 60)
As Below
2010-06-01 17:04:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Monkey Mind
Post by karl.murx
Ich habe da auch eine Frage zum Mahayana Buddhismus
... und die lautet?
Cheers,
Florian
hey, das war doch ein retrorischer wink mit dem Torpfosten,
solll sagen : die "Buddhisten" gibt das nicht.


ja, iss ja auch wieder wahr, irgendwie


mfG

f
--
F.M.O. : fmbnewsclub.blogspot.com
Infos, Musik, Videos, Pics
Monkey Mind
2010-06-02 09:18:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by As Below
Post by Monkey Mind
Post by karl.murx
Ich habe da auch eine Frage zum Mahayana Buddhismus
... und die lautet?
Cheers,
Florian
hey, das war doch ein retrorischer wink mit dem Torpfosten,
solll sagen : die "Buddhisten" gibt das nicht.
ja, iss ja auch wieder wahr, irgendwie
Ah, ja. Manchmal stehe ich da wie der Ox vorm gatterlosen Gatter.

Cheers,
Florian
--
Jedermann geht aus dem Leben, wie wenn er eben erst geboren wäre
-- Epikur (Spruchsammlung 60)
As Below
2010-06-02 10:33:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Monkey Mind
Post by As Below
Post by Monkey Mind
Post by karl.murx
Ich habe da auch eine Frage zum Mahayana Buddhismus
... und die lautet?
Cheers,
Florian
hey, das war doch ein retrorischer wink mit dem Torpfosten,
solll sagen : die "Buddhisten" gibt das nicht.
ja, iss ja auch wieder wahr, irgendwie
Ah, ja. Manchmal stehe ich da wie der Ox vorm gatterlosen Gatter.
Ich auch oft Oxe.

Aber die da um die litfassaeule herumlaufen, mit ihren faeusten dagegen
schlagen, und dabei verzweifelt rufen : lasst mich hier raus...

die haben es noch schwerer.
Post by Monkey Mind
Cheers,
Florian
--
F.M.O. : fmbnewsclub.blogspot.com
Infos, Musik, Videos, Pics
karl.murx
2010-06-01 19:07:10 UTC
Permalink
Raw Message
meine Frage ist welche Position nimmt der Mahayana Buddhismus ein und in
welchem Land wird er praktiziert.?
Worin liegen die Unterschiede zu den anderen Glaubensrichtungen im
Buddhismus ?
Monkey Mind
2010-06-02 09:37:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by karl.murx
meine Frage ist welche Position nimmt der Mahayana Buddhismus ein und in
welchem Land wird er praktiziert.?
Worin liegen die Unterschiede zu den anderen Glaubensrichtungen im
Buddhismus ?
Willst Du das wirklich wissen? ;)

Also, ohne Anspruch auf Korrektheit oder Vollstándigkeit:

Im Mahayana hat die Betrachtung der Leerheit (seit Nagarjuna) etwa die
Rolle, die der Betrachtung der nicht-ich-Eigenschaft im Theravada
zukommt.

Mahayana hat eine andere Liste von Paramis/Paramitas, also den
Vollendungen, die ein Buddha vollendet, als Theravada.

Im Theravada gibt es die 5, 8, oder 10 Tugendregeln/Gelübde (plus die
Regeln für Ordinierte); im Mahayana gibt es ausserdem noch die
Bodhisattva-Gelübde.

Im Mahayana spielen eine Reihe von Bodhisattvas und Buddhas eine Rolle,
im Theravada nicht.

Mahayana hat mehr Sutras als Theravada, und die zusätzlichen tendieren
dazu, ausführlicher zu sein.

Der Begriff des Arahat/Arahant/Arhat ist im Mahayana anders bewertet als
im Theravada.

Im Vajrayana (Tibetanisch und jap. Shingon) gibt es esoterische Weihen
(im alten Sinne, Einweihungen in geheimes Wissen), im Gegensatz zu
Mahayana und Theravada.

Die Reines-Land Schulen gibts auch noch, aber da kenne ich mich noch
schlechter aus.

Cheers,
Florian
--
Jedermann geht aus dem Leben, wie wenn er eben erst geboren wäre
-- Epikur (Spruchsammlung 60)
As Below
2010-06-02 10:34:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by karl.murx
meine Frage ist welche Position nimmt der Mahayana Buddhismus ein und in
welchem Land wird er praktiziert.?
Worin liegen die Unterschiede zu den anderen Glaubensrichtungen im
Buddhismus ?
geh mal kucken wiki
--
F.M.O. : fmbnewsclub.blogspot.com
Infos, Musik, Videos, Pics
Loading...