Discussion:
Ajahn Maha Bua
(zu alt für eine Antwort)
Monkey Mind
2011-02-04 06:22:13 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Zusammen

Offenbar ist der ehrwürdige Lehrmeister Maha Bua am 30. Januar
gestorben.

Soweit ich weiss, war er der letzte noch lebende Schülder des
ehrwürdigen Ajahn Man, dem Gründer der Thai Waldmönche.

Alle Gestaltungen sind unbeständig, wie es zu solchen Gelegenheiten
immer heisst. Da klingen auch die letzten Worte des Buddha an:
"Gestaltungen sind begrenzt haltbar. Durch Nüchternheit erlangt ihr (das
Ziel)."

Was das Streben nach dem Ziel betrifft, ist mir der Erlebnisbericht des
ehrwürdigen Maha Bua ziemlich hilfreich - als Vorbild und Ermutigung in
der Haltung, dass es tatsächlich etwas zu tun gibt, und auch in einigen
technischen Details, wie es anzustellen ist, z.B. die
"Buddho"-Meditation. Und die aufgenommenen Predigten einiger seiner
Schüler, dem ehrwürdigen Ajahn Panya und dem ehrwürdigen Martin (zwei
europäische Mönche) sind mir auch nützlich.

Hat Eure Praxis etwas durch Maha Buas Tätigkeit, direkt oder indirekt,
gewonnen? Falls ja, wie? Das wäre ein guter Nachruf.

Cheers,
Florian
--
Jedermann geht aus dem Leben, wie wenn er eben erst geboren wäre
-- Epikur (Spruchsammlung 60)
Gottfried Helms
2011-02-04 09:14:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Monkey Mind
Hallo Zusammen
Offenbar ist der ehrwürdige Lehrmeister Maha Bua am 30. Januar
gestorben.
Soweit ich weiss, war er der letzte noch lebende Schülder des
ehrwürdigen Ajahn Man, dem Gründer der Thai Waldmönche.
Alle Gestaltungen sind unbeständig, wie es zu solchen Gelegenheiten
"Gestaltungen sind begrenzt haltbar. Durch Nüchternheit erlangt ihr (das
Ziel)."
Was das Streben nach dem Ziel betrifft, ist mir der Erlebnisbericht des
ehrwürdigen Maha Bua ziemlich hilfreich - als Vorbild und Ermutigung in
der Haltung, dass es tatsächlich etwas zu tun gibt, und auch in einigen
technischen Details, wie es anzustellen ist, z.B. die
"Buddho"-Meditation. Und die aufgenommenen Predigten einiger seiner
Schüler, dem ehrwürdigen Ajahn Panya und dem ehrwürdigen Martin (zwei
europäische Mönche) sind mir auch nützlich.
Hat Eure Praxis etwas durch Maha Buas Tätigkeit, direkt oder indirekt,
gewonnen? Falls ja, wie? Das wäre ein guter Nachruf.
Cheers,
Florian
Hallo Florian -

schön durch Deine Mail ein wenig mehr zu hören. Ich kenne nur
einen Beitrag von ihm (über den hier glaube ich vor ein paar
Jahren mal disutiert wurde); leider hat es sich für mich nicht so
ergeben, viele Lehrer aus der Nähe, mit persönlichem Kontakt
zu kennen - und so über's Papier gebracht ist es schwierig, den
jeweils speziellen Flavour des lehrenden Menschen im allgemeinen
"Geschmack von Freiheit" nach- und mitzuspüren. Schade eigentlich...

Herzlich -

Gottfried
Prof.Dr.Dr. Superschlau
2011-03-30 23:23:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Monkey Mind
Hat Eure Praxis etwas durch Maha Buas Tätigkeit, direkt oder indirekt,
gewonnen? Falls ja, wie? Das wäre ein guter Nachruf.
Cheers,
Florian
Es gibt also immer noch etwas zu tun. Solange ist man beschäftigt und es
hält auch die Hoffnung auf die Zukunft aufrecht da irgendetwas kommen
wird und dann ist dieses das Echte,Wahre. Vorher war ja nur Praxis um
das Ziel zu erreichen.

So lange versuchen bis das versuchen zusammenbricht. So lange sich
"weiterentwickeln" bis das Ziel sich von selber auflöst. Dazu ist aber
eine entsprechende Verzweiflung nötig. Mit hoffnungsvoller Zuversicht
wird das nichts.

Auf gutes Mißlingen also.
Monkey Mind
2011-03-31 19:29:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Monkey Mind
Hat Eure Praxis etwas durch Maha Buas Tätigkeit, direkt oder indirekt,
gewonnen? Falls ja, wie? Das wäre ein guter Nachruf.
Cheers,
Florian
Es gibt also immer noch etwas zu tun. Solange ist man beschäftigt und
es hält auch die Hoffnung auf die Zukunft aufrecht da irgendetwas
kommen wird und dann ist dieses das Echte,Wahre. Vorher war ja nur
Praxis um das Ziel zu erreichen.
Wenn schon Ziele, dann richtig:

"Ich übe, um das Echte, Wahre zu erreichen" ist ungeschickt: da ist
diese Kluft zwischen der Praxis und dem Ziel.

"Ich übe, um das das Echte, Wahre erkenne zu können, wenn ich es
erreicht haben werde" bringt es schon teilweise in die Gegenwart und
überbrückt diese Kluft etwas.

"Ich übe, das Echte, Wahre zu erkenne, wie es sich mir jezt präsentiert"
bringt das Ziel ganz in die Gegenwart, ins Jetzt.

Es ist immer jetzt. Es ist jetzt oder nie.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
So lange versuchen bis das versuchen zusammenbricht. So lange sich
"weiterentwickeln" bis das Ziel sich von selber auflöst. Dazu ist aber
eine entsprechende Verzweiflung nötig.
Nach der Verzweiflung kommt Gleichmut und Akzeptanz, danach erst löst
sich das auf.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Mit hoffnungsvoller Zuversicht wird das nichts.
Ohne allerdings auch nicht. Also ohne Zuversicht. Und da sind Menschen
wie der ehrwürdige Maha Boowa, die frei davon berichten, was es zu
erreichen gibt und wie sie es gemacht haben, ein Ansporn, ein Tritt in
den Hintern.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Auf gutes Mißlingen also.
Cheers!
Florian
--
Jedermann geht aus dem Leben, wie wenn er eben erst geboren wäre
-- Epikur (Spruchsammlung 60)
Mathias Grewin
2011-04-03 09:33:28 UTC
Permalink
Raw Message
Prof.Dr.Dr. Superschlau wrote:

Hallo, sehr geehrter Herr Prof. Dr.Dr. Superschlau!

:-)
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Monkey Mind
Hat Eure Praxis etwas durch Maha Buas Tätigkeit, direkt oder indirekt,
gewonnen? Falls ja, wie? Das wäre ein guter Nachruf.
Cheers,
Florian
Es gibt also immer noch etwas zu tun.
Solange ist man beschäftigt und es
hält auch die Hoffnung auf die Zukunft aufrecht da irgendetwas kommen
wird und dann ist dieses das Echte,Wahre. Vorher war ja nur Praxis um
das Ziel zu erreichen.
So lange versuchen bis das versuchen zusammenbricht. So lange sich
"weiterentwickeln" bis das Ziel sich von selber auflöst. Dazu ist aber
eine entsprechende Verzweiflung nötig. Mit hoffnungsvoller Zuversicht
wird das nichts.
Auf gutes Mißlingen also.
Nehmen Sie doch mal den Strassenverkehr als Beispiel.
Der könnte doch wunderbar funktionieren, wenn man sich
immer an dessen Regeln hielte und sich deren disziplinierte
Anwendung erhielte.

D.h.z.B.: Immer zu blinken, auch wenn kein anderer
Verkehrsteilnehmer in der Nähe ist...
oder auch dann an der roten Ampel zu halten, wenn
niemand kommt.

So bleibt rechtes Handeln Gewohnheit. Doch das kommt ja
nicht von selbst, man muss es sich schon erhalten wollen.
Ohne Disziplin schleicht sich Gleichgültigkeit ein.

Sie müssen dabei nicht mitmachen - nichts kann Sie zwingen,
Herr Prof. Dr. Dr. Superschlau.

Aber zu tun, was einem wohl tut, dazu muss man sich immer wieder
entscheiden.

Schönen Sonntag,

MfG. Mathias Grewin
Prof.Dr.Dr. Superschlau
2011-04-03 19:08:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Grewin
D.h.z.B.: Immer zu blinken, auch wenn kein anderer
Verkehrsteilnehmer in der Nähe ist...
oder auch dann an der roten Ampel zu halten, wenn
niemand kommt.
So bleibt rechtes Handeln Gewohnheit.
Das wäre kein rechtes Handeln sondern roboterhaftes Zwangsverhalten.
Post by Mathias Grewin
Doch das kommt ja
nicht von selbst, man muss es sich schon erhalten wollen.
Ohne Disziplin schleicht sich Gleichgültigkeit ein.
Ohne sinnlosen Zwang würde es lockerer und leichter auf der Welt zugehen.
Post by Mathias Grewin
Sie müssen dabei nicht mitmachen - nichts kann Sie zwingen,
Herr Prof. Dr. Dr. Superschlau.
Doch. Polizisten zwingen mich und die Rechthabenwoller sowie die
Bestrafungsfetischisten.
Post by Mathias Grewin
Aber zu tun, was einem wohl tut, dazu muss man sich immer wieder
entscheiden.
Da ist niemand der sich entscheiden könnte. Die Ideologie des freien
Willens bezieht sich auf die Illusion des persönlichen Ichs.

Har Har !
Monkey Mind
2011-04-03 19:27:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Doch das kommt ja
nicht von selbst, man muss es sich schon erhalten wollen.
Ohne Disziplin schleicht sich Gleichgültigkeit ein.
Ohne sinnlosen Zwang würde es lockerer und leichter auf der Welt zugehen.
Also mit *sinnvollem* Zwang?
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Sie müssen dabei nicht mitmachen - nichts kann Sie zwingen,
Herr Prof. Dr. Dr. Superschlau.
Doch. Polizisten zwingen mich und die Rechthabenwoller sowie die
Bestrafungsfetischisten.
Und von wem sagen die Polizisten, Rechthabenwoller und
Bestrafungsfetischisten, dass sie von ihnen gezwungen werden?

Verantwortung weiterreichen ist ja naheligend - aber wer trägt sie dann
am Ende? Und ist sie dort gut aufgehoben?
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Aber zu tun, was einem wohl tut, dazu muss man sich immer wieder
entscheiden.
Da ist niemand der sich entscheiden könnte. Die Ideologie des freien
Willens bezieht sich auf die Illusion des persönlichen Ichs.
Immer dieses Schwarz-weiss-Denken und die falschen Dilemmas.

Es gibt Schattierungen zwischen "kein Wille" und "freier Wille".

Es sind die Widerstände (und nicht das persönliche Ich), die anzeigen,
dass eine Entscheidung fällig ist.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Har Har !
Cheers,
Florian
--
Jedermann geht aus dem Leben, wie wenn er eben erst geboren wäre
-- Epikur (Spruchsammlung 60)
Prof.Dr.Dr. Superschlau
2011-04-03 19:49:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Monkey Mind
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Doch. Polizisten zwingen mich und die Rechthabenwoller sowie die
Bestrafungsfetischisten.
Und von wem sagen die Polizisten, Rechthabenwoller und
Bestrafungsfetischisten, dass sie von ihnen gezwungen werden?
Sind wir hier in der Rätselecke einer schlechten Tageszeitung ?
Post by Monkey Mind
Verantwortung weiterreichen ist ja naheligend - aber wer trägt sie dann
am Ende?
Niemand natürlich.
Post by Monkey Mind
Und ist sie dort gut aufgehoben?
Die Verantwortung hat sich bei mir noch nie persönlich beschwert wenn
sie sich an einem Ort befunden hat der nicht existiert.
Post by Monkey Mind
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Da ist niemand der sich entscheiden könnte. Die Ideologie des freien
Willens bezieht sich auf die Illusion des persönlichen Ichs.
Immer dieses Schwarz-weiss-Denken und die falschen Dilemmas.
Es gibt Schattierungen zwischen "kein Wille" und "freier Wille".
Oh ! Dann ist der Weihnachtsmann auch ein bischen Wahr.
Post by Monkey Mind
Es sind die Widerstände (und nicht das persönliche Ich), die anzeigen,
dass eine Entscheidung fällig ist.
Ohne Ich keine Widerstände also auch keine Veranlassung um irgendwelche
imaginären Entscheidungen zu treffen, die dann nur dazu benutzt werden
um ein Ich zu konstruieren das nicht da ist !
Post by Monkey Mind
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Har Har !

Monkey Mind
2011-04-04 08:45:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Monkey Mind
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Doch. Polizisten zwingen mich und die Rechthabenwoller sowie die
Bestrafungsfetischisten.
Und von wem sagen die Polizisten, Rechthabenwoller und
Bestrafungsfetischisten, dass sie von ihnen gezwungen werden?
Sind wir hier in der Rätselecke einer schlechten Tageszeitung ?
Post by Monkey Mind
Verantwortung weiterreichen ist ja naheligend - aber wer trägt sie dann
am Ende?
Niemand natürlich.
Das war bei Odysseus ja ganz lustig, aber nur, weil Polyphem den Witz
nicht kapiert hat.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Monkey Mind
Und ist sie dort gut aufgehoben?
Die Verantwortung hat sich bei mir noch nie persönlich beschwert wenn
sie sich an einem Ort befunden hat der nicht existiert.
Post by Monkey Mind
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Da ist niemand der sich entscheiden könnte. Die Ideologie des freien
Willens bezieht sich auf die Illusion des persönlichen Ichs.
Immer dieses Schwarz-weiss-Denken und die falschen Dilemmas.
Es gibt Schattierungen zwischen "kein Wille" und "freier Wille".
Oh ! Dann ist der Weihnachtsmann auch ein bischen Wahr.
Und was heisst das, der Weihnachtsmann sei *wahr* (oder nicht)? Was ist
die Wahrheit des Weihnachtsmannes?
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Monkey Mind
Es sind die Widerstände (und nicht das persönliche Ich), die anzeigen,
dass eine Entscheidung fällig ist.
Ohne Ich keine Widerstände also auch keine Veranlassung um
irgendwelche imaginären Entscheidungen zu treffen, die dann nur dazu
benutzt werden um ein Ich zu konstruieren das nicht da ist !
In meiner Erfahrung geht das andersrum. Die Welt geht ja auch nicht
weg, wenn wir die Augen schliessen.

Ausser für Zyklopen, vielleicht.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Monkey Mind
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Har Har !
http://youtu.be/_OV8-TP4JQ0


Cheers,
Florian
--
Jedermann geht aus dem Leben, wie wenn er eben erst geboren wäre
-- Epikur (Spruchsammlung 60)
Maus
2011-04-04 14:34:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Monkey Mind
In meiner Erfahrung geht das andersrum. Die Welt geht ja auch nicht
weg, wenn wir die Augen schliessen.
Wenn ich die Augen schliesse geht die optisch wahrnehmbare Welt weg. Das
beweist ihre bedingte Entstehung und dass sie kein eigenes Selbstsein
besitzt.

Daher existiert also keine Welt unabhängig von mir. Dem für-wahr-Nehmer
eben dieser Welt.
Monkey Mind
2011-04-04 15:31:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Maus
Post by Monkey Mind
In meiner Erfahrung geht das andersrum. Die Welt geht ja auch nicht
weg, wenn wir die Augen schliessen.
Wenn ich die Augen schliesse geht die optisch wahrnehmbare Welt
weg.
Wirklich? Keine visuelle Erinnerung (Erinnerungen sind schliesslich auch
Teil der Welt)? Kein Durchscheinen von Licht durch die Augenlider?
Keine Phosphene?
Post by Maus
Das beweist ihre bedingte Entstehung und dass sie kein eigenes
Selbstsein besitzt.
Vielleicht beweist es auch ganz einfach, dass Du an eine Trennschicht
zwischen Dir und dem Rest des Universums glaubst; und daran, dass Du
diese Trennschicht sogar beliebig aktivieren kannst.
Post by Maus
Daher existiert also keine Welt unabhängig von mir. Dem
für-wahr-Nehmer eben dieser Welt.
Da fühlt man sich doch richtig begehrt, so als Existenzgrundlage des ganzen
Universums.

Anders betrachtet - Bei Dir endet das Universum. Du bist quasi am
Ende.

Gleicher Sachverhalt, leichte Verschiebung in der Betrachtungsweise.

Cheers,
Florian
--
Jedermann geht aus dem Leben, wie wenn er eben erst geboren wäre
-- Epikur (Spruchsammlung 60)
Maus
2011-04-04 21:08:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Monkey Mind
Anders betrachtet - Bei Dir endet das Universum. Du bist quasi am
Ende.
Am Anfang und am Ende und darüber hinaus.

Mathias Grewin
2011-04-03 19:44:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
D.h.z.B.: Immer zu blinken, auch wenn kein anderer
Verkehrsteilnehmer in der Nähe ist...
oder auch dann an der roten Ampel zu halten, wenn
niemand kommt.
So bleibt rechtes Handeln Gewohnheit.
Das wäre kein rechtes Handeln sondern roboterhaftes Zwangsverhalten.
Nur, wenn einem anderes Leben nichts bedeuten kann.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Doch das kommt ja
nicht von selbst, man muss es sich schon erhalten wollen.
Ohne Disziplin schleicht sich Gleichgültigkeit ein.
Ohne sinnlosen Zwang würde es lockerer und leichter auf der Welt zugehen.
Mögliches Leid zu vermeiden oder zu verringern
und sich darin zu üben - für Andere und für sich selbst -
macht am lockersten.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Sie müssen dabei nicht mitmachen - nichts kann Sie zwingen,
Herr Prof. Dr. Dr. Superschlau.
Doch.
Nein.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Polizisten zwingen mich
Nein.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
und die Rechthabenwoller sowie die
Bestrafungsfetischisten.
Nein.

Angst vor Leid haben Sie.
Anderen geht es genauso.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Aber zu tun, was einem wohl tut, dazu muss man sich immer wieder
entscheiden.
Da ist niemand der sich entscheiden könnte.
Doch. Sie entscheiden sich.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Die Ideologie des freien
Willens bezieht sich auf die Illusion des persönlichen Ichs.
Leid und Mitgefühl brauchen auch keine beständiges Ich.

MfG.

Mathias Grewin
Prof.Dr.Dr. Superschlau
2011-04-03 19:56:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Das wäre kein rechtes Handeln sondern roboterhaftes Zwangsverhalten.
Nur, wenn einem anderes Leben nichts bedeuten kann.
Ach Gottchen. Wer wird denn verletzt wenn ich an einer roten Ampel nicht
anhalte obwohl weit und breit niemand zu sehen ist ? Das Gesetz schreit
vor Schmerz ?
Post by Mathias Grewin
Mögliches Leid zu vermeiden oder zu verringern
und sich darin zu üben - für Andere und für sich selbst -
macht am lockersten.
Käse. Das ist Stress pur ! Besonders wenn man dann auch noch glaubt für
andere verantwortlich zu sein und sie retten zu müssen.
Post by Mathias Grewin
Nein.
Nein.
Nein.
Ja.Ja.Ja.
Post by Mathias Grewin
Angst vor Leid haben Sie.
Anderen geht es genauso.
Trotzdem ist es unvermeidbar.
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Da ist niemand der sich entscheiden könnte.
Doch. Sie entscheiden sich.
Es entscheidet sich. Die Entscheidung findet statt aber da ist niemand
der die Entscheidung fällt. Das müßte sie als Buddhist doch schon längst
gelernt haben.
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Die Ideologie des freien
Willens bezieht sich auf die Illusion des persönlichen Ichs.
Leid und Mitgefühl brauchen auch keine beständiges Ich.
Dann ist es auch auch kein Leid und Mitgefühl mehr wenn kein Ich mehr
vorhanden ist der irgendetwas als Lied und Mitgefühl definiert
(definieren kann.)
Post by Mathias Grewin
MfG.
Mathias Grewin
Mit fiesen Genüssen ?

Mit feisten Geifer ?

Marmelade für Gustav ?

Mutti fickt Gut ?
Mathias Grewin
2011-04-03 20:48:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Das wäre kein rechtes Handeln sondern roboterhaftes Zwangsverhalten.
Nur, wenn einem anderes Leben nichts bedeuten kann.
Ach Gottchen. Wer wird denn verletzt wenn ich an einer roten Ampel nicht
anhalte obwohl weit und breit niemand zu sehen ist ?
Halten Sie lieber an und gucken Sie richtig.
Gucken Sie auch dann, wenn die Ampel wieder grün
wird - das wäre noch besser...
denn es könnte ja jemand farbenblind sein,
so ganz plötzlich.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Das Gesetz schreit
vor Schmerz ?
s.o.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Mögliches Leid zu vermeiden oder zu verringern
und sich darin zu üben - für Andere und für sich selbst -
macht am lockersten.
Käse. Das ist Stress pur !
Was denn nun?
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Besonders wenn man dann auch noch glaubt für
andere verantwortlich zu sein und sie retten zu müssen.
Wer glaubt denn das?
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Nein.
Nein.
Nein.
Ja.Ja.Ja.
"Gedanken kommen und gehen...."
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Angst vor Leid haben Sie.
Anderen geht es genauso.
Trotzdem ist es unvermeidbar.
Man muss es ja aber nicht unnötig mehren.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Da ist niemand der sich entscheiden könnte.
Doch. Sie entscheiden sich.
Es entscheidet sich. Die Entscheidung findet statt aber da ist niemand
der die Entscheidung fällt. Das müßte sie als Buddhist doch schon längst
gelernt haben.
Nun - ich mag' für Sie als Buddhist erscheinen,
aber eben weil die Illusion von einem beständigen Wesenskern
im Menschen mMn. die stärkste Verblendung ist, wird sie
ja nicht dadurch aufgelöst, indem man darüber theoretisiert.
Deshalb eben erwarten Sie, das man Sie hier liest und
auch, das man Ihnen antwortet.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Die Ideologie des freien
Willens bezieht sich auf die Illusion des persönlichen Ichs.
Leid und Mitgefühl brauchen auch keine beständiges Ich.
Dann ist es auch auch kein Leid und Mitgefühl mehr wenn kein Ich mehr
vorhanden ist der irgendetwas als Lied und Mitgefühl definiert
(definieren kann.)
Das Ich als beständiges Selbst ist zwar nur Illusion,
aber der Mensch ist - wenn er nicht gerade im entsprechenden
meditativen Zustand verweilt - dieser Illusion Zeitlebens
ausgeliefert.

Und das Leid, das daraus entsteht, führte auch Sie hierher.
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
MfG.
Mathias Grewin
Mit fiesen Genüssen ?
Können Grüsse fies zu Ihnen sein?

:-)

Mit freundlichen Grüssen (selbstverständlich)

Mathias Grewin.
Maus
2011-04-03 21:11:29 UTC
Permalink
Raw Message
Piep !
Katze mit Identitätskrise
2011-04-04 06:58:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Maus
Piep !
Piep :-)

- natürlich nur echt mit Identitätskrise und ohne Ich.

Miau

- ohne Identitätskrise aber mit Ich.


----
Diese deutschen Buddhisten. Was für Spinner aber
köstlich!
Maus
2011-04-03 21:21:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Grewin
Halten Sie lieber an und gucken Sie richtig.
Gucken Sie auch dann, wenn die Ampel wieder grün
wird - das wäre noch besser...
denn es könnte ja jemand farbenblind sein,
so ganz plötzlich.
Mäuse und superschlaue Professoren können auch ohne Ampeln leben. Der
Rest dieser Weltbevölkerung kann nicht ohne Wegweiser.

Ampeln sind ein Synonym die Sehnsucht nach Führerpersönlichkeiten.
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Käse. Das ist Stress pur !
Was denn nun?
Käse. Maus. Piep.
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Besonders wenn man dann auch noch glaubt für
andere verantwortlich zu sein und sie retten zu müssen.
Wer glaubt denn das?
Du warst das.
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Nein.
Nein.
Nein.
Ja.Ja.Ja.
"Gedanken kommen und gehen...."
... was am Ende bleibt ist noch nicht einmal ein Piep.
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
Angst vor Leid haben Sie.
Anderen geht es genauso.
Trotzdem ist es unvermeidbar.
Man muss es ja aber nicht unnötig mehren.
Daher haltet an roten Ampeln an bitteschön.
Post by Mathias Grewin
Deshalb eben erwarten Sie, das man Sie hier liest und
auch, das man Ihnen antwortet.
Nein. Ich hoffe dass ich KEINE Antwort mehr bekomme. Aber die Egos da
draußen können es ja nicht lassen immer noch einen draufzusetzen !

Mir kann sowieso keiner antworten, weil keiner die Antwort kennt !
Post by Mathias Grewin
Das Ich als beständiges Selbst ist zwar nur Illusion,
aber der Mensch ist - wenn er nicht gerade im entsprechenden
meditativen Zustand verweilt - dieser Illusion Zeitlebens
ausgeliefert.
Wat für ne Scheisse nech ?
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Und das Leid, das daraus entsteht, führte auch Sie hierher.
Ach ja ? Darüber könnte ich jetzt nachdenken oder es gleich sein
lassen, da dabei sowieso nichts rauskömmt.
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Post by Mathias Grewin
MfG.
Mathias Grewin
Mit fiesen Genüssen ?
Können Grüsse fies zu Ihnen sein?
Ja, das können sie:

MfG
Maus
Mathias Grewin
2011-04-04 18:41:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Maus
Post by Mathias Grewin
Halten Sie lieber an und gucken Sie richtig.
Gucken Sie auch dann, wenn die Ampel wieder grün
wird - das wäre noch besser...
denn es könnte ja jemand farbenblind sein,
so ganz plötzlich.
Mäuse und superschlaue Professoren können auch ohne Ampeln leben. Der
Rest dieser Weltbevölkerung kann nicht ohne Wegweiser.
Ampeln sind ein Synonym die Sehnsucht nach Führerpersönlichkeiten.
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Käse. Das ist Stress pur !
Was denn nun?
Käse. Maus. Piep.
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Besonders wenn man dann auch noch glaubt für
andere verantwortlich zu sein und sie retten zu müssen.
Wer glaubt denn das?
Du warst das.
Verkehrt gedacht.
Post by Maus
Post by Mathias Grewin
Post by Prof.Dr.Dr. Superschlau
Nein.
Nein.
Nein.
Ja.Ja.Ja.
"Gedanken kommen und gehen...."
... was am Ende bleibt ist noch nicht einmal ein Piep.
Welches Ende?

Die Störche kommen wieder zurück...
und warum sie jedes Jahr von Neuem tausende von Kilometern
zurücklegen, diese Ursache ist nicht im einzelnen Vogel zu finden.

So ist es auch mit dem menschlichen Ich.
Die Ursache, dass Sie sind, ist nicht in Ihnen zu finden...
denn Sie wurden nur erwirkt wie jedes vergängliche Phänomen,
z.B. auch eine Schaumkrone auf dem Meer.

Wenn Sie nicht sein wollen, weil Ihnen das Leben zu leidvoll ist,
dann ist es das "Ich" welches nicht sein will - und so ist das Ich.

Wenn Sie sein wollen, weil Ihnen das Leben trotz allem (noch) lebenswert
erscheint, dann ist es das "Ich" welches sein will - und so ist das Ich.

Wenn Sie aber einen mittleren Weg gehen - dann könnte es sein,
das er Ihnen gut tut...
und Sie gehen diesen dann ganz freiwillig und ohne ein Ziel zu
brauchen. Denn auch ein Ziel ist ja nur dann von Nutzen, wenn
etwas dort ankommen kann. Das "Ich" will dort ankommen.
Und schon wieder nährt es sich.

Das "Ich" kann sich nicht befreien.

Es löst sich auf...
wie eine Schaumkrone, die nie war.

Heisst es nicht:
Da ist ein Weg - doch niemand der ihn geht.

Mit freundlichen Grüssen,

Mathias Grewin
Loading...