Discussion:
Gefahr der Meditation.
(zu alt für eine Antwort)
trinley
2011-04-11 11:36:05 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo!

Ich muss ja sagen, ich habe noch nie soviel gequirlten Unsinn auf einmal gelesen!
Wenn ich also mal hier zwischen Kï¿œrper und Geist trennen
Die aussergewï¿œhnliche Haltung des Kï¿œrpers unterstï¿œtzt die
aussergewï¿œhnliche Haltung des Geistes und das ergï¿œnzt sich
dann zu einer besonderen Tiefe der Meditation, aus der
dieser Mï¿œnch nicht mehr zurï¿œckgekehrt ist.
Ah, du bist Mediziner?
Oder woher weisst du woran dieser Moench gestorben ist?
Das Hakenschlagen zwischen den geistigen Konzepten
(Bewertung, Einordnung, Erinnerung, zusammenfï¿œgen...)
das hat nicht einmal Annaeherungsweise was mit Meditation zu tun!
ï¿œberhaupt gibt es mMn. kein Bewusstsein ohne Erinnerung,
wie sollte das funktionieren?)
Wie funktioniert Bewusstsein ueberhaupt?
Wenn es kein Bewusstsein ohne Erinnerung geben kann, wie kann dann Bewusstsein ueberhaupt erst entstehen?
Oder hat ein Neugeborenes bereits Erinnerungen???
zu beobachten.
Dabei beobachtet man allerdings auch jedes hormonell
unterstï¿œtzte Funktionieren.
Von Nichts kommt Nichts!
Der meditative Beobachter sitzt ebenfalls im Hirn und
nirgendwo anders...
Beim Meditieren beobachtet ein Teil des Hirns andere
Teile des Hirns.
Totaler Unsinn!
Es gibt keinen Inneren Beobachter!
Wenn man so Bewusstsein erklaeren wollte geraet man in einen endlosen Kreisschluss:

Der Innere Beobachter braucht dann wieder einen Inneren Beobachter etc. ad infinitum!
Mit welchen Hormonen soll das Hirn auf diese Situation
antworten?
Mit Glï¿œckshormonen - wie an der Mutterbrust?
mit Adrenalin - wie bei Gefahr?
usw.
Je ï¿œfter man in sich hinabsteigt - je intensiver man
meditiert, umso krï¿œftiger unterstï¿œtzt man auch ein
"hormonelles Vakuum"
Wow, eine ganz neue physiologische Hypothese:
Hormonelles Vakuum.

Hier scheint eher ein intellektuelles Vakuum vorzuliegen.
weil man dem normalen Funktionieren,
dem
"reflexartigen Antworten"
entwachsen ist.
Bis zum Erreichen dieses Punktes wird man allerdings erleben
kï¿œnnen, das man mit der Ausschï¿œttung von Glï¿œckshormonen
wï¿œhrend "meditativer Vorstufen" konfrontiert wird, bevor sich dieses
Vakuum dann einstellt.
(Mahayanisten scheinen hier verharren zu wollen - ist ja auch deren
Angelegenheit)
Ach Gottchen, jetzt haben wir auchnoch Vorurteile gegen die 'Mahayanisten'
die wollen in Glueckshormonen verweilen. Wo finden wir das denn, im Lotus Sutra??? Haste da Quellen?

Vielleicht sollte man mal den PaliKanon zitieren, wo der Buddha Beispiele bringt, wie man in den verschiedenen Stufen meditativer Gluckseeligkeit verharrt, zB so wie ein Lotus vollkommen von kuehlem Nass durchdrungen ist etc.
Hat es sich dann allerdings eingestellt, dann wird
"das ganze Leben so richtig Scheisse!"
ach, dann erst?
Man verfï¿œllt in Depression - man geht durch zï¿œhen Brei aus
unbestï¿œndigen Verformungen, die einen ja doch nur zum Narren halten
wollen. Man hat sie zwar durchschaut, aber was nutzt das nun?
Diese gefï¿œhlte und erlebte Leere ist letztendlich bedingt,
wie alles Andere auch.
Warum sollte man der Depression also mehr Platz einrï¿œumen,
als allen anderen Bedingtheiten?
"Nicht leben kann ich immer noch!"
Tja, das haste dir warscheinlich schon seit anfangsloser Zeit gesagt...
So wurde die Depression zu nicht weniger, als zu einer
Herausforderung von Vielen, die es hinter sich zu lassen
galt.
Tja, wenn man Meditation mit depressivem Stupor verwechselt, dann kann sowas passieren. Da sollte man besser einen Arzt aufsuchen!
Mein Essen stellte ich um auf noch weniger Fleisch,
allerdings mehr Fisch, viel mehr Gemï¿œse und Obst...
und fï¿œr mein Handeln versuche ich alles zu vermeiden,
Ich versuche soviel Leid zu erzeugen wie unbedingt nï¿œtig.
In Dir oder in Anderen?
Dazu gehï¿œrt es eben manchmal auch, Leid zu erzeugen, um noch
mehr Leid zu vermeiden.
In Dir oder in Anderen?
Bereits seit vielen Monaten geht es mir wieder so richtig
gut.
Wie schon fuer Dich!
Glï¿œcklich bin ich nicht!
Dazu gibt es schlichtweg zu viel Leid in meiner Welt -
aber ich bin mit meiner Zufriedenheit glï¿œcklicher, als
ich jemals mit irgendeinem Glï¿œck zufrieden sein kï¿œnnte.
Na da haben wir aber gerade eben die Kurve gekriegt, was?


Au weia!
Viel Glï¿œck!
M.
---------------------------------------
Wanderer - es gibt keinen Weg,
du selbst musst gehen.
Und wenn du zurï¿œckblickst, dann siehst
du deine eigenen Fussstapfen in die du nie
mehr wirst treten mï¿œssen.
Wanderer - es gibt keinen Weg...
nur Schaumkronen auf dem Meer!
(Isokrates)
Es ist so richtig superfreumï¿œssig,
das es Freimi wieder gut geht!!!
(Mathias)
Mathias Grewin
2011-04-12 20:08:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by trinley
Hallo!
Ich muss ja sagen, ich habe noch nie soviel gequirlten Unsinn auf einmal gelesen!
Da kannst du mal sehen, was du brauchst.

M.

Loading...